Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Donnerstag, 1. Oktober 2015

In Sachen Querfront-Arbeitspapier der Otto Brenner Stiftung bejammert Albrecht Müller fehlende "Wiedergutmachung"

"Zunächst noch der Hinweis auf jene Medien, die über die „Studie“ berichtet und deren Angriffe meist auch aufgenommen haben, die aber den Rückzug nicht entsprechend kommentiert haben. Kein Bedauern. Keine Wiedergutmachung für die angegriffenen Personen.
Zu den Medien, die teilweise schon vor Veröffentlichung der Studie, nämlich am 16. August, ausführlich und mit entsprechender Stoßrichtung gegen die von der Studie angegriffenen und im Kübel der angeblichen Querfront verrührten Personen erschienen, gehören unter anderen die Frankfurter Rundschau, die Berliner Zeitung, der Berliner Tagesspiegel, der Deutschlandfunk, die TAZ, Telepolis, Kontext, Finanzen.net, Meedia …"  (Albrecht Müller, NachDenkSeiten, 1. Oktober 2015)


Hat sie der alte Müller noch alle...?
An wie viel" Wiedergutmachung" hat er gedacht - an 635'000 Euro...?
Sind Ken Jebsens Anwälte schon an der Arbeit...?





Kommentare:

  1. Bei KenFM Positionen #2

    Albrecht Müller bei KenFM: "Wir haben amoralische Leute an der Spitze!" (bei Minute 45:50)

    Einige Sekunden später sagt Albrecht Müller in die Kamera von KenFM:
    "Wenn mich jemand fragen würde: Wie sieht der Leibhaftige aus? Dann würde ich sagen: So!"
    Und Albrecht Müller zeigt ein Foto von Schäuble mit Djsselbloem...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Albrecht Müller wäre, würde ich mich fragen, wie viel an Wiedergutmachung die von ihm verteufelten Medien und Minister (wie Schäuble) von den NachDenkSeiten verlangen könnten...

      Löschen
  2. Propagandaschau heute:
    "Wenn der menschliche Abschaum in ARD und ZDF regelmäßig behauptet, Assad habe Giftgas eingesetzt, wofür nicht einmal die UN den geringsten Beleg hat, dann handelt es sich genauso um lupenreine Kriegspropaganda, wie bei dem notorischen Verschweigen der Opfer auf Seiten der syrischen Regierung.

    Für diese vorsätzliche Desinformation gehörten die Verantwortlichen in einem Rechtsstaat allesamt vor ein Gericht. Da es sich in Deutschland aber nicht um einen Rechtsstaat handelt, dürfen Kriegshetzer in ARD und ZDF schamlos Mord und Totschlag vorbereiten, rechtfertigen und verharmlosen, während gegen Bürger, die Merkel als “Volksverräterin” oder “US-Schlampe” bezeichnen, Ermittlungen eingeleitet werden. Wir alle wissen, was die heruntergekommenen Mediennutten einen Aufstand machen würden, wenn jemand in Russland wegen “Putin-Beleidigung” vor Gericht käme.

    Hier noch von Doppelmoral zu sprechen geht mittlerweile an der Sache vorbei, denn dieser verlogene Abschaum hat nicht die Spur von moralischen Grundsätzen, die er für eigenes Handeln anlegen würde.

    Golineh Atai ist längst zum Inbegriff der Verlogenheit und Propaganda in Deutschland avanciert. Ist der Ruf erst ruiniert, lügt es sich ganz ungeniert, ist seit langem ihre Devise. Sie weiß wohl selbst am besten, dass sie sich in Deutschland nicht mehr auf der Straße blicken lassen kann ohne zu riskieren, angespuckt und angefeindet zu werden. Für jemanden, der Zigtausende Tote auf dem nicht vorhandenen Gewissen hat, ist sie damit wahrlich noch gut bedient.

    Dass sich die gleichgeschalteten Lügenmedien auf die ersten Bombardements Russlands in Syrien stürzen würden, wie tollwütige Ratten auf einen hingeworfenen Brocken Aas, war schon vor dem Beginn des russischen Eingreifens in dem sogenannten “Bürgerkrieg” klar und es steht deshalb außer Frage, dass Russland seine ersten Angriffsziele ausgesprochen sorgfältig wählen würde. Die Wahrscheinlichkeit, dass Zivilisten umkamen war also relativ gering, dennoch wurde schon wenige Stunden später in westlichen Propagandamedien Geschichten von toten Zivilisten und – natürlich! – Kindern verbreitet. Alles ohne jeden Beleg und seriöse Quellenangaben."

    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/10/01/ard-propaganda-ueber-russlands-eingreifen-in-den-syrien-konflikt/

    Nein, das ist kein Satire-Blog...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Autor dieses Textes ist ein grosser Fan der NachDenkSeiten und von Albrecht Müller...

      Löschen