Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Freitag, 16. Oktober 2015

Ist das noch sachliche Israelkritik...?


 
 
Lesen Sie bitte ihren ganzen Artikel!  Mir wurde schwindlig dabei.
Und mit dieser "Israelfreundin" will Albrecht Müller (NachDenkSeiten) allen Ernstes zusammenarbeiten...?
 
 
Leseempfehlung:  "Ein antizionistisches Familientreffen"   (muss man gelesen haben!)

Kommentare:

  1. Silke Müller mit ihrem ungeschminkten Bericht:
    http://www.hagalil.com/archiv/2014/09/29/hecht-galinski/#footnote_1_37828

    Schade, habe ich das nicht schon früher gefunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine kleine Kostprobe daraus:
      "Die Laudatio hielt der ehemalige RBB Moderator Ken Jebsen.[02] Dieser wurde von den Einladern als „deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator“ vorgestellt. So wirklichkeitsfern wie diese Titulierung blieb auch die 2 ½-stündige Veranstaltung. Jebsen, der sich gerne über die israelische „Endlösung“ an den Palästinensern auslässt, brachte zwei professionelle Fernsehkameras mit. Die Mischung zwischen gröbstem Antizionismus, Ausfällen gegen das demokratische Israel, antisemitischen Erklärungsmustern und antiamerikanischen Verschwörungstheorien, durchgehend vorgetragen mit grobschlächtigstem Vokabular, durchzog alle Vorträge. Man fühlte sich sichtlich wohl im Bürgerzentrum Alte Feuerwache, war unter sich."

      Es geht um die Preisverleihung des Kölner Karls-Preises 2014 an die glühende "Israelfreundin" Evelyn Hecht-Galinski.

      Löschen
    2. Ken Jebsen faselte von "Endlösung" - Frau Hecht-Galinski von "Endziel"...

      Widerlich!

      Löschen
    3. Wenn man bedenkt: Albrecht Müller bescheinigte Ken Jebsen "grosse intellektuelle Kraft"...!
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=27377

      Noch Fragen?

      Löschen
  2. Wir sollten auch AMs guten Freund Werner Rügemer nicht vergessen. "(Rügemer) bezeichnete Israel als ein „Versuchslabor für Überwachungs- und Tötungstechnologie“.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. David - du hast recht.
      Ich werde demnächst einen kleinen Artikel über ihn machen.

      Löschen
  3. Vorratsdosenspeicherung - man regt sich künstlich auf...

    AntwortenLöschen
  4. Walter van Rossum und andere in einem neuen Buch vom Selbrund-Verlag...

    Das Buch wird auch vom Hetz-Blog Propagandaschau beworben...

    AntwortenLöschen